Doblhoffpark mit Rosarium, Baden (bei Wien)

Bauherr/Auftraggeber:
Garten-Park Baden
Planungs- und Betriebs GmbH

Ansprechpartner:
Gartendirektor DI Gerhard Weber

Planung (Doblhoffpark gesamt, Areal ca. 8 ha):
01.2008 – 04.2008 Int. Wettbewerb 2. Preis
Zuschlag nach Verhandlungsverfahren
01.2009 – 11.2009, LP 1 – 5
Bausumme: 2,9 Mio. €

AusfĂĽhrung (1. BA, Alter Rosengarten-Rosarium, Areal ca. 1,5 ha):
10.2010 – 06.2011, LP 6 – 8
Bausumme: 1.0 Mio. €

Pflanzliche FĂĽlle in gestalterischer Ordnung

Unter Beachtung der historisch überlieferten Flächen- und Raumstrukturen des Doblhoffparks wurden insbesondere wesentliche Teile des Rosariums saniert und neu aufgebaut.

Die zentralen Funktionen des Rosariums als Schau- und Prüfgarten einschließlich der kulturellen Rahmenprogramme bleiben erhalten und werden entsprechend zeitgemäßen Anforderungen weiter entwickelt und ausgebaut. Der Parkcharakter mit großzügigen Rasenflächen und eingestreuten Baumgruppen wird nicht verändert, um den eingebetteten Sondergärten zur Rosenpräsentation das erforderliche ruhige und ausgleichende Umfeld zu geben. Die prägenden Wege- und Achsenstrukturen werden in die Gesamtgestaltung des Parks eingebunden, so dass ein in sich geschlossenes Strukturnetz entsteht.

Aus der Spannung von Ordnung (Architektur/Struktur) und Fülle (Pflanzen/Natur) sollen der Park und das Rosarium neue Anziehungskräfte entwickeln.

Die Rosariumsflächen werden umfänglich neu bepflanzt und ergänzt. Dabei werden zu den traditionellen, regelmäßigen Pflanzanordnungen, formal freie und gemischte Bepflanzungen mit Rosen präsentiert. Neue Wasserspiele und ein Rosen-Laubengang fügen sich in die vorhandenen Strukturen ein, repräsentieren aber gleichzeitig zeitgemäße, moderne Interpretationen.

Im Rahmen der Vorbereitungen für das Niederösterreichische Gartenfestival 2010 (vergleichbar Landesgartenschau) erhielt unser Büro den 2. Preis im Wettbewerb und nach dem anschließenden Verhandlungsverfahren den Planungsauftrag.

Zum Seitenanfang