Hochschul-Stadt-Campus, THM Gießen

Bauherr/Auftraggeber:
Hessisches Baumanagement Gießen

Ansprechpartner:
Herr Lorch

Architekten:
schmidt|weismüller architekten, Gießen
aplus-architekten, Gießen

Bausumme:
700.000 €

Areal:
2.200 qm

Planungs- und Ausführungszeitraum:
08.2012 – 04.2014

Beauftragte Leistungsphasen:
LP 1 – 8

Den Anfang machen gute Freiräume

Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) will sich entsprechend ihrer hochschulischen, wissenschaftlichen und technologischen Bedeutung für die mittelhessische Region und das Land Hessen städtebaulich und freiraumgestalterisch angemessen präsentieren.

Die Entscheidung der Hochschule in der Gießener Innenstadt zu bleiben wird als große Chance innerstädtischer Entwicklung und Umstrukturierung betrachtet. Mehrere dezentrale Campusbereiche werden insbesondere mit stadt- und freiraumgestalterischen Mitteln strukturiert und verbunden. Der Campusbereich Wiesenstraße bildet dabei das Herzstück der THM. Hier werden die zentralen Einrichtungen versammelt.

Für die Umsetzung eines Teilbereichs im Campus Wiesenstraße haben die zuständigen Landes- und Hochschulverwaltungsstellen einen Workshop zur Ideenfindung ausgelobt. Der Beitrag unseres Büros wurde zur Grundlage der Realisierung bestimmt. Bestandteil der Ideenfindung für die Wiesenstraße war ein Baukörper in zentraler Position, geeignet für Café-Nutzung (aplus-architekten, Gießen).

Der Freiraum ist als öffentlicher Stadtraum konzipiert und zeichnet sich durch eine Folge von Plätzen, kleinen Gassen und Verbindungsräumen aus. Freiraumgestalterische Mittel und Materialien spielen eine bedeutende Rolle. Einheitliche Bodenbeläge, nach ähnlichen Prinzipien strukturiert, bilden das verbindende Element. Auf die Bänderung des Bodenbelags abgestimmte Möblierungen aus linearen Bankelementen, Leuchtstreifen und Bäumen erzeugen eine identitätsfördernde Aufenthaltsqualität.

Zum Seitenanfang