Campus Lichtwiese, TU Darmstadt

Bauherr/Auftraggeber:
Technische UniversitÀt (TU) Darmstadt

Ansprechpartnerin:
Frau Rössler

Architekt:
Ferdinand Heide, Frankfurt

Areal:
32,5 ha

Planungs- und AusfĂŒhrungszeitraum:
2010 – fortlaufend
Die Rahmenplanung wird in verschiedenen Teilprojekten bis in die Objektplanung vertieft.

Beauftragte Leistungsphasen:
LP 1 – 9

Zentraler Bereich als urbane Freiraumachse

Wie bei den amerikanischen VorlĂ€ufern entspricht der Hochschul-Campus Lichtwiese in der Wissenschaftsstadt Darmstadt einer suburbanen LokalitĂ€t, die wesentlich durch landschaftliche GrĂŒnelemente bestimmt wird, fĂŒr die das Ideal einer „offenen Parklandschaft“ seit den 1950er Jahren ihre GĂŒltigkeit bewahrt hat.

Im zentralen Bereich des Campus mĂŒnden aus allen vier Himmelsrichtungen ĂŒbergeordnete GrĂŒnverbindungen in einen großzĂŒgigen Freiraumbereich. Akzentuiert und in besonderer Weise belebt wird die Campus-Mitte durch die Mensa und das jĂŒngst errichtete Hörsaal- und Medienzentrum. Die beiden Bauwerke werden ĂŒber einen langgestreckten platzartigen Korridor verbunden, der darĂŒber hinaus bis zu einem dritten, in Planung befindlichen Erweiterungsbau des Fachbereichs Architektur fortgefĂŒhrt werden soll. Diese lineare, urban gestaltete Freiraumachse setzt sich gegen die landschaftlich geprĂ€gten Parkbereiche des Campus-GelĂ€ndes ab. Hier konzentrieren und verdichten sich die Funktions- und Nutzerbewegungen wie auf einem stĂ€dtischen Marktplatz. Großformatige Betonplatten in einer einfachen Bandstruktur entsprechen diesen Anforderungen. Eine auf die gesamte LĂ€nge des GebĂ€udes ausgedehnte Stufenanlage unterstreicht den ĂŒbergeordneten Charakter des Hörsaal- und Medienzentrums.

Weitere Bereiche des CampusgelĂ€ndes werden nach und nach in Erweiterungs- und Umbau-Maßnahmen einbezogen. Unser BĂŒro hat einen Masterplan fĂŒr die landschaftsarchitektonische Entwicklung erstellt und begleitet die einzelnen Projekte auch im Detail.

Zum Seitenanfang