Europäische Schule 1./2. BA, Bad Vilbel

Bauherr:
Stadtwerke Bad Vilbel

Auftraggeber:
BLFP Frielinghaus Architekten, Friedberg

Architekt:
BLFP Frielinghaus Architekten, Friedberg

Bausumme:
1. BA: 2.0 Mio. €
2. BA: 600.000 €

Areal:
28.000 qm

Planungs- und Ausführungszeitraum:
01.2011 – 09.2014

Beauftragte Leistungsphasen:
1. BA: LP 2 – 6 (LP 7)
2. BA: LP 2 – 4 und LP 6

Bewegte Freiräume

Das Gelände der neuen Europäischen Schule im Norden Bad Vilbels befindet sich im Übergangsbereich zur freien Landschaft. Aus der stark bewegten Topografie des Ortes mit einem Gefälle von ca. 10 m entstand die Idee, die Gebäude und auch die anschließenden Freianlagen zu terrassieren und damit den verschiedenen Altersgruppen räumlich definierte Freiräume zuzuordnen.

Die im 1. Bauabschnitt errichteten Freianlagen des Gymnasiums werden im unteren Hof von großzügigen Aufenthaltsflächen mit skulpturartigen Bankelementen geprägt. Eine in die terrassierte Landschaft integrierte Sitzstufenanlage bildet den Übergang zu den tiefer liegenden Außenbereichen der Mensa.

Die Sportangebote im Freien haben eine große Bedeutung innerhalb des pädagogischen Ansatzes der Schule. Ein mit einem Kunststoffbelag ausgestattetes Basketball- und Volleyballfeld wird in die Topografie eingebettet und ermöglicht mit seiner Tribünenanlage vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.

Insgesamt entsteht mit den Freianlagen zur Europäischen Schule ein differenziertes Angebot an Nutzungsmöglichkeiten für Schüler der unterschiedlichen Altersgruppen und die Möglichkeit, die Freiflächen ihren jeweiligen Fähigkeiten entsprechend anzunehmen.

Zum Seitenanfang